· 

Own It!

With everything going on, these past weeks have had me really evaluating how I want to approach the new year – with my community, workplace, environment and so on.  Owning It is my credo for 2018. Did you read my introduction “A Growth Mindset”? How many of you answered the question on which challenges they have had to face with:

  • "I want to work out, but I don"t have a hitting partner."
  • "I want to live on my own, but I cannot afford to do so."

  •  "I don’t see a career path forward to keep me growing in my current role."

  • "I have to lead a team, but I am younger than my coworkers."

  • "I want to go abroad and explore the world, but I neither speak good enough English nor the local language."

  •  "I want to apply for a college sports scholarship, but I don’t have an ITF world ranking."

  • "I have started my MBA, but I am also working and have a family to take care of."

Inevitably, we all face major and minor struggles which result from our inabilities to correctly interpret and handle circumstances connected to health, love, fitness, work, economy, new surroundings etc. The way I see it, you can either choose to own these challenges or let them own you.

If you let them own you, you are possibly influenced by a “static mindset” (explained in my previous post) and your day might go like this: you wake up to an obnoxious alarm, rush to get dressed, drive to work, get annoyed with traffic, receive a hundred emails, become frustrated by unproductive meetings or no answers, work over hours, rush home, cook dinner, watch some TV, go to sleep and repeat.

 

Owning them means taking responsibility to face a challenge, to make it a choice and to not just wait until fait presents a solution. Start thinking about what will help you cope with a challenge. What will make you happy? I want to own my days in 2018 by not rushing through but taking a step back and defining what I want to do and experience throughout the year, setting up a plan as well as bringing it to action. Challenges are often short- or long-term related and I believe with my “growth mindset” that some of them can be overcome fairly quickly. For example, if you have problems getting out of bed in the mornings why not purchase one of the super modern wake-up lights by Philips and give them a try? If you want to travel abroad, why not signing up to this website called Reisepartner-gesucht.de to search for a buddy that speaks your language? Other challenges, such as finding the best role for you in your career, may need a little bit more time and preparation. I found these ones are the hardest – not because it requires hard work but patience. Gosh, I am so impatient! You, too? If it were up to me, I would like to take on most challenges all at once and move on. And actually, it is up to me, but I have to make more time for it. The point is, if you don’t make it a priority to own the day and the challenges that come with it, your days, your weeks, your months and another year will just pass by.

 

 “I’ve interviewed and portrayed people who’ve withstood some of the ugliest things life can throw at you, but the one quality all of them seem to share is an ability to maintain hope for a brighter morning, even during our darkest nights.”

 Oprah Winfrey, Winner of the 2018 Golden Globes Cecil B. DeMille Award


Bei allem was 2017 so passiert ist, habe ich mich in letzter Zeit insbesondere damit befasst, wie ich konkret das neue Jahr angehen und meiner Community beruflich wie auch privat begegnen möchte. Own It! soll mein Credo für 2018 sein. Habt ihr die Einführung "A Growth Mindset" gelesen? Konntet ihr Eure letzten Herausforderungen so ähnlich beschreiben wie:

  • "Ich möchte wieder Sport machen, habe jedoch keinen Trainingspartner."
  • "Ich möchte ins Ausland gehen und die Welt erkunden, spreche aber weder gut genug Englisch noch die jeweilige Landessprache."
  • "Ich möchte in die eigenen vier Wände ziehen, kann es mir allerdings in der Großstadt nicht leisten."
  • "Ich sehe in meinem jetzigen Job keinen weiteren Weg mehr, um zu wachsen."
  • "Ich muss ein Team führen, welches zum größten Teil aus Mitgliedern besteht, die älter als ich sind."
  • "Ich möchte mich für ein College Sportstipendium bewerben, obwohl ich nicht in der Weltrangliste geführt bin."
  • "Ich habe einen MBA begonnen, arbeite allerdings zeitgleich und muss mich zudem noch um meine Familie kümmern."

Zwangsläufig stehen wir alle vor großen und kleineren Herausforderungen, die sich aus der ungenügenden Fähigkeit ergeben, Umstände in Bezug auf Gesundheit, Liebe, Fitness, Arbeit, Wirtschaft, neuer Umgebung usw. zu jedem Zeitpunkt richtig interpretieren und lösen zu können. Aus meiner Sicht haben wir jedoch immer die Wahl, jene Herausforderungen entweder anzunehmen oder sich von Ihnen einschränken zu lassen.

 

Wenn du dich von Ihnen einschränken lässt, wirst du möglicherweise vom "fixed mindset" (im vorherigen Blogpost erklärt) begleitet und dein Tag sieht vermutlich folgendermaßen aus: du stehst nach mehrmaligem Snoozen deines Weckers wiederwillig auf, beeilst dich mit dem Anziehen und Frühstücken, fährst zur Arbeit während du dich über den Verkehr aufregst, wirst mit hunderten von Emails bombardiert, ärgerst dich über unproduktive Meetings und verspätete Antworten, machst Überstunden, stürzt schnell nach Hause, kochst Abendessen, schaust fern, gehst ins Bett und wiederholst genau diesen Ablauf am nächsten, übernächsten, überübernächsten Tag. 

Herausforderungen anzunehmen bedeutet, Verantwortung zu übernehmen, sich den Problemen der Realität zu stellen sowie die eigene Situation zu analysieren, um mögliche,verändernde  Schritte einzuleiten. Es bedeutet nicht, einfach abzuwarten, bis das Schicksal sie womöglich von alleine löst. Was hat Euch denn in der Vergangenheit geholfen, mit bestimmten Herausforderungen fertig zu werden? Woran habt ihr Spaß im Leben und was stört Euch? Steuert Euer Leben selbst statt Euch steuern zu lassen! Die Verantwortung für Euer Leben liegt bei Euch. Für 2018 habe ich dem alltäglichen Trott den Kampf angesagt. Ich möchte kontinuierlich definieren, an was ich persönlich arbeiten kann, was sich für mich verbessern muss und was ich erreichen und erleben will.

 

Manche Dinge können schneller, andere weniger schnell verändert werden. Wenn das morgendliche Aufstehen für Euch eine Herausforderung ist, bestellt doch eine der supermodernen Wake-up Lights von Philips und schaut, ob es hilft? Wenn Ihr wirklich reisen möchtet, meldet Euch auf Reisepartner-gesucht.de an. Es findet sich sicher ein Partner, der ins gleiche Land fliegen möchte und Eure Muttersprache spricht. Packt solche Sachen einmal mal an! Andere Herausforderungen, wie eine passende berufliche Arbeit nach einer Sportlerkarriere zu finden, benötigen natürlich ein bisschen mehr Zeit und Vorbereitung. Solche Aufgaben sind für mich wirklich die schwierigsten – nicht weil sie harte Arbeit erfordern, sondern sehr viel Geduld. Und ohje, ich bin ja so ungeduldig! Ihr auch? Wenn es nach mir ginge, würde ich die meisten Punkte immer sofort an einem Tag anpacken und lösen wollen. Eigentlich geht es ja sogar nach mir, aber man muss sich einfach mehr Zeit dafür nehmen. Der Punkt ist, wenn man keine Priorität auf das Annehmen des eigenen Lebens und den Versuch des Umsetzens von Vorstellungen setzt, werden Tage, Wochen, Monate und Jahre einfach weiter an Euch vorüberziehen.

 

„Ich habe Menschen interviewt und porträtiert, die den schrecklichsten Dingen standgehalten haben. Die aber eine herausragende Eigenschaft gemeinsam hatten: Sie teilten alle die Fähigkeit, die Hoffnung auf einen besseren Morgen aufrecht zu erhalten – selbst durch dunkelste Nächte hindurch.“

 

Oprah Winfrey nach Erhalt des 2018 Golden Globes Cecil B. DeMille Awards

Write a comment

Comments: 0